Dienstag, 24. Januar 2012

Pucksack und Zipfelmütze - ein Auftrag mit viel Spass

Das DYS ist und bleibt wirklich gefährlich. Ich habe mich tatsächlich ebenfalls mit dem K-.ADS-Virus infiziert. Eine Heilung ist meines Erachtens nach unmöglich und im Groben auch gar nicht gewollt.
Allerdings ist, das ist auch sinnvoll, eine Eindämmung möglich.
Erreichen tut man das, wenn man entweder einen Plan hat, oder entsprechende Aufträge nur noch in dem Maße an nimmt, in dem man es tatsächlich auch ab arbeiten kann.

So hatte das Frl.TongTong den Wunsch, einen Pucksack sowie eine Zipfelmütze für den noch ungeborenen Sohn zu bekommen.
Das war doch keine Hürde und ich möchte Euch das Ergebnis nicht vorenthalten.




An einer Puppe erprobt mal beides - sowohl die gestrickte Zipfelmütze als auch der gestrickte Pucksack.
Für die Mütze habe ich ein selbst erdachtes Zopfmuster verwendet und einen PonPon angenäht.
Den Pucksack habe ich schlicht und ergreifend in Rechts-Links-Streifen nach Wunsch gestrickt.
Als Material habe ich eine Baby-Merino-Wolle verwendet, die eigentlich in dem Farbton "Natur" hier eintreffen sollte.
Erst musste ich so lange warten, dann klappte die Kinnlade nach dem Öffnen des Paketes doch schnell hinunter, denn es war eher ein hellgelb. Ich war mutig, denn so war es nicht abgesprochen, habe mich an die Arbeit gemacht, um zu sehen, ob es denn überhaupt aussehen könnte.

Was soll ich sagen, MIR gefällt es. Ich hoffe, der Empfängerin ebenfalls. Am Anfang war die Farbe beim Stricken noch gewöhnungsbedürftig. Je länger das Teil wurde, umso erfreuter war ich... Es wirkte ganz anders, als die Wolle auf dem Knäuel. Gut, das ist ja meistens so.


Hier mal die Mütze von Nahem, damit auch die Struktur gut zu sehen ist.




Auch der Pucksack hat eine Besonderheit. Hier mal die eine Seite zu erkennen. Ich konnte mich nämlich nicht entscheiden, welche Seite ich noch schöner finden sollte und wollte.
Also habe ich mich kurzerhand entschieden, aus diesem Sack einen Wendesack entstehen zu lassen. So kann man je nach Bedarf und Geschmack diesen Sack wenden.



Wie man hier sehen kann, habe ich den Sack erstmal zusammen genäht und anschließend eine Seite mit eine Häkelreihe "Mäusezähnchen" versehen. So drückt keine Naht und man sieht auch keine Naht, wenn man den Sack einmal anders herum anzieht.

Ansicht der anderen Seite..


Die Mütze einmal einzeln.


Das Zopfmuster....


Die Mütze - eine andere Ansicht.

Auf einem der Bilder ist am Pucksack auch ein Zipfel zu sehen.... nein, das ist kein Überbleibsel meiner Faulheit, sondern ein geflochtenes "Kettchen".. Hier kann bei Bedarf der Nuckel befestigt werden, oder es besteht die Möglichkeit noch ein kleines Kuscheltier dort anzubringen, oder einen  Aufnäher.. der Phantasie und das Austoben überlasse ich der Besitzerin.

So meine liebe Kirstin.. ich hoffe, Dich erfreut das. Sollte es nicht gefallen, nicht passen oder irgendwie nicht in Deine Planung passen, sagst Du mir einfach ehrlich Bescheid, so dass wir eine neue und für alle passende Lösung finden.
Alles Liebe und bis bald, die Julia