Dienstag, 29. Mai 2012

Aus einen Häcktop

... wurde dann doch etwas anderes.

Da nehme ich mir doch glatt mal die Zeit und versuche ein Häcktop für meine große Tochter und mich zu entwerfen. Meine Große wollte doch unbedingt auch eins haben.
Vielleicht nicht so grell und verspielt, wie die Kleine, aber eben auch ein Häcktop.

Gesagt getan.

Aus diesem kleinen Schnittmüsterchen müsste man doch ohne weiteres einen großen Schnitt machen können. Dies natürlich aus dem Kopf und aus dem Stand und einfach drauf los :-).

Stoff war schnell gefunden, die Passe schnell gehäkelt, der Schnitt im Kopf, muss doch reichen für ein Häcktop für Erwachsene.... mhmmm.
Es passte auch alles.


Tja, wenn, ja wenn das Problem mit der Ovi nicht wäre. Frau Raupe muss ja quatschen, quatschen, quatschen und siehe da, rumsdibums, da nähte diese komische Ovi doch tatsächlich, ääh sie schnitt eher, doch einfach in den zukünftigen Ausschnitt... mhm.

Gesagt, getan, Planänderung. Frau Raupe schnappte sich kurzerhand die Schere, schnitt den Ausschnitt rund und viel tiefer, tackerte Bündchen dran und ratzfatz (naja, ganz so einfach war es nicht) entstand ein Longshirt, was eigentlich wenigstens als Strandkleid für den Urlaub dienen sollte.

Naja, der Fetzen sieht zwar nicht aus wie ein Strandkleid... Irrtum, es kommt dem nicht im Ansatz gleich, aber gefallen tut er  mir und ich habe endlich mal was für mich genäht. Unfreiwillig könnte ich doch tatsächlich noch den Kleiderschrank voll bekommen.


So auf geht es... vielleicht entsteht ja nun demnächst ein Häcktop. Wobei die Passe irgendwie nicht mehr an den vorhandenen Stoff passen möchte.

Bedeutet.... ja genau: Tante Julia muss doch unbedingt mal auf Stoffshoppingtour.

Bis demnächst Eure Julia