Donnerstag, 5. Juli 2012

Selbstdarstellung?

Ja so lautete ein Kommentar einer Leserin auf einen Beitrag.

Da diese Person es sich nicht einmal traute, ihren Namen preis zu geben, aber dennoch Schwierigkeiten hatte, ihr Essen bei sich zu behalten, habe ich das mal gelöscht.

Es stimmt mich wirklich traurig, was diese Person von sich gab.

Aber es regte mich auch zum Nachdenken an. Eine Person, die mich nicht kennt, die mit mir nichts zu tun hat, aber doch des Lesens und Schreibens mächtig ist, schreibt etwas. Etwas, was mir nicht passen muss, mich aber dennoch irgendwie verletzt hat.

Ich gehe davon aus, dass wenn man schon so etwas schreiben kann, eben auch schon erwachsen genug sein sollte, um ein Rückgrat zu haben.

Ich finde es jedenfalls sehr schade, das jemand, der mich nicht kennt, mein Leben nicht kennt, nicht einmal weiß, warum etwas so geschrieben steht, warum dann dieser Jemand sich anmaßt, so zu urteilen.
Kritik wäre eine Sache, mit der ich umgehen kann, keine Frage.
Aber Worte in einer Überheblichkeit selbstherrlich von sich zu geben, hat mit Kritik nichts zu tun.

Das gerade unter den Kreativen viele Neider sind, ist mir durchaus bewußt.

Aber ich kann dieser Person einfach mitteillen, das dieser Beitrag nicht im Ansatz etwas mit Selbstdarstellung zu tun hatte.
Ziehe meine Schuhe an und gehen meinen Weg der letzten 7 Monate einfach mal zurück. Vielleicht merkst Du dann, dass dies einfach nur ein Lebenszeichen war, Freude mitteilen sollte darüber, dass meine Familie und ich endlich wieder Lebensmut haben, endlich uns wieder trauen "Ja" zu sagen zum Leben.
Ich wollte nur mal zeigen, dass ich auch den Weg an die Nadeln, egal welcher Art, wieder geschafft habe, mich traue und es auch schaffe, wieder kreativ zu sein, nach all dem, was uns widerfahren ist.

Es war ein Zeichen dafür, dass hier wieder Leben eingekehrt ist und wir den sehr, sehr schweren Schicksalsschlag, der uns ereilt hatte, entgegen treten konnten und unsere Kraft wieder gefunden haben.

Und bezüglich der Frage, welcher meiner Kinder denn den Häkelkünsten frönte, kann ich dich beruhigen. Hier MUSS niemand irgendetwas tun oder lassen, was er nicht kann und nicht mag. Meine Jungs haben im Handarbeitsunterricht grundsätzlich gefehlt, damit es dich beruhigt. Die Decken waren weder fertig noch für irgendjemanden gedacht. Es war einfach nur die Freude mitzuteilen, was ich geschafft habe. Es wurde in keinerlei Hinsicht geäußert, was damit passiert.

Bevor du das nächste Mal Menschen so beschämend verletzt, solltest du vielleicht einfach mal darüber nachdenken, dass das Internet nicht anonym ist wie viele glauben wollen. Aber vielleicht auch eher mal hinter die Fassade schauen, bevor du andere Menschen verletzt.

Von Selbstdarstellung und gar Selbstverherrlichung bin ich jedenfalls weit, sehr, sehr weit entfernt.

Heute mal irgendwie traurige Grüße, denn das hat mich, warum auch immer, sehr, sehr traurig gestimmt,

Eure Julia