Dienstag, 5. Juni 2012

Polsterarbeiten im Hause Die Raupen

Es war nun endlich so weit. Seit sage und schreibe 3 Jahren nahm ich mir vor, aus den vorhandenen Stuhlwracks etwas zu  machen.
Unansehnlich traf es nicht mal mehr, es waren wirklich Zimmerleichen, die man keinem Besucherpopo mehr zumuten konnte, geschweige denn einem Besucherauge.

Soviel geschrubbt, soviel versucht, es ging einfach nicht mehr. Man sah diesen "Dingern" wirklich an, wieviele Kinder, Tageskinder, Besucher sich auf Ihnen nieder- und auch ausließen. 

Das alte Modell spricht ja wohl für sich :-) Es bedarf wohl keiner weiteren Worte.

 


Tja und im letzten Jahr meinte es eine Freundin mal sehr, sehr gut mit mir. Sie sollte eigentlich weißen Rosali mitbringen, aber sie schleppte dann mal eben 15 Meter, einen halben Ballen, an. Dann auch noch in blau.
Das halbe DYS war damals auf der Jagd nach diesem Stoff, ich mochte ihn nicht und überlegte erstmalig, daraus vielleicht den Stühlen ein neues Kleid zu nähen.
Es sollte Hussen werden, beim guten Willen blieb es aber. Denn ich konnte und konnte mich einfach nicht durchringen... ich rang wirklich mit mir, denn der Stoff wurde nicht besser, nur weil mir eine Idee durch den Kopf schwirrte.

Und heute war es dann so weit.
Vom Liegen wird Stoff bekanntlich auch nicht besser und so viele Abnehmer fand ich auch nicht.

Also beschloss ich, den Nachmittag samt Göttergatten zu nutzen, wer weiß was noch kommt und der Herr des Hauses wird irgendwann wieder ganztags arbeiten müssen und nicht mehr zu Verfügung stehen.
Gesagt getan. Bei der Gelegenheit konnte der Göttergatte den Stühlen gleich noch eine Dusche verpassen. Mein Gott, was sind wir doch für kleine Drecksschweinchen... das Wasser war schon nach dem ersten Stuhl schwarz und überhaupt.
Naja, ein bischen ist vielleicht auch der Kamin Schuld. :-)

Und gleich gab es im Hause der Raupen eine neue Episode in der

Ehe 5.0:

Er_ Was machst Du denn eigentlich den ganzen Tag?
Sie: Sitzen!!!!!! Auf den Stühlen, weitere Fragen?

Nein, die verkniff sich der Herr dann doch lieber.

Tadaaa, hier das Ergebnis von knapp 3 Stunden Arbeit. Und ich finde den Stoff sooo hässlich nicht mehr. Jedenfalls nicht an und auf den Stühlen.

 

Naja, ganz ehrlich, was sollte ich denn sagen? Hässlich traf es nicht mehr und der Herr Raupe hätte mich nach der Arbeit wohl auch eher zu nicht Nichtlebenden befördert, ob des Schweißes, den er vergossen hatte.
Aber ich finde, das hellt das Zimmer doch ungemein auf... aber mehr blauen Rosali  brauche ich dann doch nicht, von dem nun immer noch 5 ganze Meter übrig sind....


Also bis demnächst von Eurer Julia, die jetzt überlegen geht, welchen Blödsinn sie mit dem verbleibenden Stoff noch machen kann....